Wichtige Begriffe

Transportbeton

Transportbeton wird computergesteuert exakt nach den entsprechenden Rezepturen im Transportwerk in absolut gleicher Qualität hergestellt und im Fahrmischer „just in time“ zur Baustelle gebracht. Dort gelangt er mit Hilfe eines Krankübels oder einer Betonpumpe punktgenau in die vorbereitete Schalung. Betonzuschläge aus Restbetonmengen werden ausgewaschen und weiterverarbeitet. Transportbeton wird heute für die unterschiedlichsten Anforderungen hergestellt. Dazu gehören auch Spezialbetone wie hochfeste Betone, strahlensichere Betone, wasserundurchlässige Betone, Spritzbetone, Drainagebetone, Faserbetone, Leicht- und Schwerbetone, Mörtel, Estriche u.v.m.


Wasser/
Zementwert

Masseverhältnis des wirksamen Wassergehalts zum Zementgehalt im Frischbeton



WU-Beton

WU-Beton steht für wasserundurchlässiger Beton. Nach neuester Definition wird Festbeton mit dieser besonderen Eigenschaft als Beton mit hohem Wassereindringungswiderstand bezeichnet. Dabei darf die nachzuweisende Wassereindringtiefe 50 mm nicht überschreiten. Dieser Beton verhindert zwar das Eindringen von flüssigem Wasser, aber nicht von Wasserdampf. Dieser sollte durch ausreichendes Lüften abgeführt werden.
Beton ist nicht wasserdicht.