Beton von A bis Z

Bilder von Betonbauteilen.

Leichtbeton

Unterscheidet sich vom normalen Beton dadurch, dass er durch Lufteinschlüsse ein besonders leichtes Gewicht erhält. Lufteinschlüsse können hier durch Zuschlagstoffe wie Bims, Blähton, Blähschiefer oder Lavaschlacke erzielt werden. Die Wärmedämmfähigkeit ist höher als bei Normalbeton. Leichtbetonsteine gibt es in unterschiedlichen Größen und auch als Sichtmauerwerk mit verschiedenen Oberflächen.


Lieferschein

ist ein Dokument und gibt Auskunft über Rechnungsempfänger, Baustelle, Betonsorte, Verwendung, Betonmenge, Zusatzmittelmenge, Lieferwerk u.s.w.


Luftporenbildner

Chemisches Zusatzmittel, welches im Beton viele kleine, verteilte Luftporen erzeugt. Die Luftporen füllen sich nicht vollständig mit Wasser oder Taumittelflüssigkeit und können die Volumenvergrößerung bei Frost- und Tausalzangriff ausgleichen.


Massivbauweise

Unter Massivbauweise versteht man das Bauen mit Betonfertigteilen, Transportbeton und Mauerwerksbau. Gebäude in Massivbauweise zeichnen sich durch lange Lebensdauer, ein behagliches Raumklima und lange Wertbeständigkeit aus. Die massive Betonbauweise ist überlegen, wenn es um hohe Anforderungen an Brandschutz, Schallschutz und Wärmedämmung geht.


Mauermörtel

Nach EN 998-2 ein Gemisch aus einem oder mehreren Bindemitteln, Wasser und Gesteinskörnung, ggf. Zusätzen. Zusammen mit Mauersteinen wird Mauerwerk hergestellt.


m³ Beton

Rauminhalt eines Würfels mit der Kantenlänge 1 m verdichteter Beton. 1 m³ Frischbeton wiegt ca. 2350 kg.